Ortsverband Heroldsberg-Eckental-Kalchreuth

Unser Ortsverband wurde am 02. Oktober 2014 als erster selbständiger AfD-Ortsverband in Bayern gegründet.

Spendenkonto

AfD–OV Heroldsberg-Eckental-Kalchreuth

IBAN: DE37 7635 0000 0060 0661 94
BIC: BYLADEM1ERH

Geben Sie bitte Ihre Anschrift an, damit wir eine Spendenquittung ausstellen können.

Spenden und Mitgliedsbeiträge an politische Parteien sind nach § 34g EStG besonders steuerlich begünstigt.

50% Ihrer Spende (bis zu 1650 € bei Alleinstehenden und bis zu 3300 € bei Ehepaaren) werden dabei direkt von Ihrer Steuerschuld abgezogen.

So erreichen Sie uns

Anschrift:  AfD-Ortsverband Heroldsberg-Eckental-Kalchreuth, Postfach 1205, 90560 Heroldsberg

Vorstand

Uwe Rast
Uwe RastVorsitzender
Gabriela Swoboda
Gabriela SwobodaStellvertreter
Michaela Rast
Michaela RastSchatzmeister

Informationen für interessierte Bürger

Hier geht´s zum Parteiprogramm der AfD: AfD-Parteiprogramm (Webversion)
Die „Flüchtlingskrise“ ist kein Zufall
Deutschlands Selbstmord durch Merkel?
Rede von Al Gaddafi, zur Masseneinwanderung nach Europa Ursachen und Loesungen
Die Flüchtlingsströme in die EU sind eine US-Globalisierungsstrategie
Asylberwerber geben Ein-Euro-Job auf….
Österreich will Flüchlinge wie Australien zurückschicken oder auf Inseln festhalten
Libyen nimmt keine Flüchtlinge zurück
„Die Afrikaner sind da….“
Heimliche Einschleusung von „Flüchtlingen“ in vollem Gange
4-fach höhere illegale Einwanderung gegenüber 2015
Österreich schottet sich mit Notstandsgesetzen ab
Blamage für Merkel: West-Mächte lehnen Aufnahme von Flüchtlingen ab
Die Flüchlinge kommen weiter über die Balkanroute

Zu Deutschland, BRD
Egon Bahr zur Souveränität der BRD, Totalüberwachung und Steuerung hinter der Fassade
Deutschland ist eine ‚US-Kolonie‘!
Geheimdienst-Chef Österreichs packt aus: BRD ist immer noch US-besetzt
Der Morgenthau/Kaufmann/Hooten Plan (Deutschland ausradieren)
Deutschland wach auf, du bist am Ende!
Köppel: „Die journalistischen Methoden sind hier der Skandal“
Brief an Frau Merkel: „Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel….“
Polizei-warnt-Sex-Attacken-werden-sich-haeufen
Der Staat kapituliert vor der Ausländerkriminalität
IW-Prognose: In 25 Jahren können wir erst mit 73 in Rente gehen
ARD manipuliert Rede von Norbert Hofer – Zuschauer werden getäuscht

Zur Zukunft Europas
Prof Dr Karl Albrecht Schachtschneider: Europa geht unter
Die geplante Destabilisierung Europas
STRATFOR: Der Tod kommt aus GB und den USA
Paneuropa
EU will monokulturelle Staaten „ausradieren“
Alice Weidel: Die EZB ist zum Sicherheitsrisiko für alle geworden.
Europas Steuerzahler sollen den IWF in Griechenland retten

Islam
Wie die UNO uns umzuvolken gedenkt
EKD-Ratsvorsitzender plädiert für Islamunterricht in ganz Deutschland
Das neue Wahrzeichen vön Köln – Die Großmoschee
Herrschaftsanspruch des „Zentralrat der Muslime“

NSA-Skandal
NSA-Skandal

Die neue Weltordnung
Die neue Weltordnung darf nicht stattfinden
Volker Vispers über die neue Weltordnung
Die ethnische Säuberung Europas
Schachmatt für die Menschheit (Die neue Weltordnung)
Die Bilderberger

Aufgewacht!
Du willst raus aus der Matrix? Hier ist die Wahrheit!
Der Islam ist keine Religion

Sonstiges
Wie die UNO uns umvolken will
Bau einer US-Pipeline: Griechenland muss im Euro bleiben

Zitate deutscher Politiker
Zitate von Winston Churchill

Beispiele:
„Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“ (Churchill 1934 zu Heinrich Brüning /Deutsche Zentrumspartei [heute wie CDU ])

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” (Jürgen Trittin)

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (Joschka Fischer)

„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger.“ (Dr. Otto Uhlitz, Ehemaliger Berliner Senatsdirektor, Staatsrechtler, Rechtsanwalt, 1987, in „Aspekte der Souveränität“)

„Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.“ (Vural Ögur – Ögur Tours)

„Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff. Den Erben des judenmordenden Staates kommt gar nichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen, generationenlang, für immer.“ (Michel Friedmann)

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“ (Cem Özdemir)

Aktuelles aus dem Ortsverband

18.01.2017  Kommentar zur Höcke-Rede in Dresden (von Manfred Rous)
Das Holocaust-Mahnmal in Berlin sei ein „Denkmal der Schande im Herzen der Hauptstadt“, sagte Björn Höcke am Dienstag bei einer Versammlung der Jungen Alternative in Dresden. Damit löste er das aus, was wir im veramerikanisierten Neudeutschen einen „Shitstorm“ nennen. Die Gemeinschaft der billig und gerecht denkenden Gut- und Bessermenschen prügelt nun auf Höcke ein und versucht nach Kräften den Eindruck zu erwecken, er habe den Holocaust geleugnet.

Das Gegenteil ist richtig. Höcke sprach gestern in Dresden klipp und klar von der Herrschaft des NS-Regimes als den „zwölf furchtbaren Jahren“, auf die sich allerdings nach seiner Einschätzung die deutsche Geschichte nicht reduzieren läßt. Wer will ernsthaft etwas anderes behaupten?

Und genau genommen kritisierte er weniger das Berliner Holocaust-Mahnmal als vielmehr dessen exponierte Lage im Herzen der deutschen Hauptstadt. Gibt es eine andere Nation außer der deutschen, die ein vergleichbares Monument der Dokumentation eigener Schande in die Nähe von Parlament und Regierungssitz rückt? – Nein! – Und warum nicht? – Weil es die anderen Nationen vorziehen, dort den positiven Aspekten der eigenen Geschichte Aufmerksamkeit zu geben.

Als „normal“ gilt regelmäßig das, was alle machen. „Normal“ ist ein „Denkmal der Schande im Herzen der Hauptstadt“ ganz sicher nicht. Was also soll verwerflich daran sein, diesen Aspekt deutscher Anormalität zu kritisieren?

Martin Walser hat dazu 1998 in der Paulskirche gesagt:

„In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande. Der Historiker Heinrich August Winkler nennt das ’negativen Nationalismus‘. Daß der, auch wenn er sich tausendmal besser vorkommt, kein bißchen besser ist als sein Gegenteil, wage ich zu vermuten. Wahrscheinlich gibt es auch eine Banalität des Guten.“

Und Rudolf Augstein ergänzte im „Spiegel“:

„Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“

Verglichen mit diesen Zitaten von Walser und Augstein sind Höckes Äußerungen eher harmlos. Wozu dann die ganze Aufregung?

Antwort: Der Hass auf Höcke ist interessengeleitet, die Empörung ist einstudiert, also nicht echt.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel zeigt sich „persönlich besonders entsetzt“ über Höckes Äußerungen und spricht von „Demagogie“. Josef Schuster vom Zentralrat der Juden in Deutschland meint, „die AfD zeigt mit diesen antisemitischen und in höchstem Maße menschenfeindlichen Worten ihr wahres Gesicht“. Politiker der Linken werfen ihm „Nazi-Diktion“ vor und haben eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung angekündigt.

Die wird ins Leere laufen. Höcke hat nichts volksverhetzendes geäußert. Seine Rede bekam öffentlich mehr Aufmerksamkeit als die Abschiedsworte des scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck (Rubrik: langweilig), und sie hätte für die AfD politisch ein großer Erfolg werden können – wenn sie nicht Distanzierungs-Reflexe in den eigenen Reihen ausgelöst hätte.

Frauke Petry meint, Höcke sei „mit seinen Alleingängen und ständigen Querschüssen zu einer Belastung für die Partei geworden“. Das schreibt die „Junge Freiheit“, die den Streit in die Welt hinaus posaunt und damit die „Lügenpresse“ füttert. Alexander Gauland, ein Mann mit Erfahrung, bemüht sich um Schadensbegrenzung („Ich verstehe die ganze Aufregung nicht …“), kommt aber wahrscheinlich zu spät. Das gesprochene Wort, einmal in die Welt entlassen, läßt sich nicht mehr zurückziehen.

Markus Pretzel, dem nordrhein-westfälischen Landesvorsitzenden der AfD, ist unbedingt recht zu geben, wenn er FPÖ, Front Nation und Wilders PVV als Vorbilder für dauerhafte freiheitliche Wahlerfolge definiert. Keiner dieser Parteien würde es einfallen, sich für ein „Denkmal der Schande“ in Wien, Paris oder Amsterdam stark zu machen. Oder sich öffentlich so zerstritten zu zeigen, wie die AfD in diesen Tagen.

Es steht viel auf dem Spiel. Ich wünsche mir die Einheit der politikfähigen Patrioten in Deutschland – jenseits der alten ideologischen Konstrukte von „rechts“ und „links“. Demokratisch, freiheitlich und volksverbunden. Sozial und patriotisch.

Ist das zu viel verlangt? – Hoffentlich nicht! Denn nur gemeinsam sind wir stark!

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes Jahr 2017.

Unser besonderer Dank gilt allen Mitgliedern, Interessenten und Gleichgesinnten für ihren gezeigten Mut, die Unterstützung und zahlreichen Spenden.

Ein großer Wahlerfolg der AfD bei der Bundestagswahl 2017 wird das Blatt zum Guten in unserem Landes wenden. Es wird wieder Recht und Gesetz gelten, unser Erbe, Kultur und Traditionen werden nicht weiter leichtfertig verspielt, unsere Kinder werden in einem friedlichen Deutschland und in einem Europa der freien Völker und Nationen leben.

Dafür laßt uns gemeinsam streiten!

Neujahrsansprache von Frauke Petry

Aktivitäten 2017

Jahresrückblick 2016

07.01. „Der entmündigte Bürger“ – Vortrag beim KV Erlangen (Uwe Rast)
22.01. Informationsabend des Ortsverbandes in Eschenau mit Vortrag (Dr. Rudolf Winter)
30.01. Mitgliederversammlung der AfD Mittelfranken mit Nachwahl des Schatzmeisters und Stellv. Schatzmeisters
17.02. Informationsabend des Ortsverbandes mit Vortrag „Die Ziele der AfD“
02.03. Treffen der OV-Mitglieder und Abstimmung der weiteren Aktivitäten
08.03. Informationsabend mit Vortrag: „Die Landtagswahlprogramme der AfD in BW, RPf, SA“
13.03. AfD-Demo in Nürnberg für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Innere Sicherheit
Landtagswahlen: 15,1% in Baden-Würtemberg, 12,5% in Rheinland-Pfalz, 24,2% in Sachsen-Anhalt
12.04. Informationsabend des OV im „Goldenen Anker“ in Heroldsberg mit Vortrag: „Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlickleit – sind unsere Grundwerte in Gefahr?!“ (Martin Sichert-KV Nürnberg)
16.04. Bundessprecher Prof. Jörg Meuthen in der Meistersingerhalle Nürnberg
12.05. Informationsabend des OV im „Goldenen Anker“ in Heroldsberg: Vorstellung des neuen AfD-Grundsatzprogrammes
01.06. Jahreshauptversammlung des OV und Vorstandswahlen: Rechenschafts- und Kassenbericht, Neuwahl des Ortsvorstandes: Uwe Rast (Vorsitzender), Gabriela Swoboda (Stv. Vorsitzende), Michaela Rast (Schatzmeisterin)
07.06. Informationsabend des OV mit Vortrag zu den Plänen von UNO und EU zur Umsiedlung von Millionen Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa („Replacement Migration“). Die Rede von Jans Timmermanns (EU-Vizepräsident!!!)
03.07. Der Ortsverband ist jetzt auf facebook erreichbar: https://www.facebook.com/afdheroldsberg/?fref=nf
21.07. Informationsabend des OV in Kalchreuth mit Vortrag: „Energie in der sozialen Marktwirtschaft“ (Referent: Dr. Rudolf Winter)
13.09. Offener Stammtisch des OV in Heroldsberg: „Was erwartet der Bürger von der AfD?“
13.10. Informationsabend des OV mit Vortrag „Allgemeine Sicherheitslage – ungeschönt betrachtet“ (Referent: Thomas Thiel – KV Deggendorf)
09.12. Informationsabend und Weihnachtsfeier des OV mit Vortrag: „Stell Dir vor, die AfD regiert.“ (Referent: Siegfried Lang, Vorsitzender AfD Mittelfranken); Grußwort von Siegfried Ermer (KV ER/ERH); freie Getränke und Gulschsuppe als kleines Dankeschön für die Teilnehmer
09.12.2016 Informationsabend mit Vortrag
30 interessierte Bürger besuchten den Infoabend mit dem provokanten Titel: „Stell Dir vor, die AfD regiert.“ Neben Gulaschsuppe gab es für alle Teilnehmer auch freie Getränke, ein kleines Dankeschön vom Ortsverband. Nach einem Grußwort vom Kreisvorsitzenden Siegfried Ermer hielt der Bezirksvorsitzende der AfD-Mittelfranken, Siegfried Lang, ein sehr launiges und eloquentes Referat zum Thema. Erste Amtshandlung einer AfD-Regierung 2017 wird ein „Unterschungsauschuss Merkel“ sein, der die Frage beantworten wird: Inkompetenz oder doch eher Hochverrat?! Die wieder sehr lebhafte Diskussion mündete in einer entspannten, lockeren Runde unter Gleichgesinnten. Einhellige Meinung: 2017 wird das Schicksalsjahr Deutschlands … die AfD muss es in die Regierungsverantwortung schaffen!


17.11.2016 Informationsabend mit Vortrag

Mit über 30 Teilnehmern, davon 12 neuen Gesichtern war es wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Nach einleitenden Worten und Informationen zu AfD und Ortsverband folgte ein umfangreicher und informativer Vortrag: „Schulden, Haftung, Niedrigzinsen … – wie Deutschland und seine Bürger ruiniert werden“. Offiziell sind es knapp 2,3 Billionen Euro Staatsschulden, mit den zusätzlichen „versteckten“ Schulden aber bereits ca, 7 Billionen Euro. Die offenen Forderungen aus Target2 liegen bereits bei über 700 Mrd. Euro, die Haftung im ESM usw. kommen noch dazu……
Die wieder lebhafte Diskussion zum Thema und ein anschließender Gedankenaustausch in lockeren Gruppen zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind……Information als Basis für eine „Qualifizierte Entscheidung“.
PPT-Vortrag_wie-deutschland-ruiniert-wird

13.10.2016 Informationsabend mit Vortrag
Mit über 20 Teilnehmern, darunter 6 neuen Gesichtern war der Infoabend wieder gut besucht. Völlig unerwartet erschien ein größeres Polizeiaufgebot zum Schutz der Veranstaltung. Herzlichen Dank an die Einsatzkräfte, die vorausschauend auf die zunehmenden Angriffe auf AfD-Politiker und -veranstaltungen reagieren müssen. Wir konnten diesmal Herrn Thomas Thiel vom Kreisverband Deggendorf als Referenten zum Thema „Allgemeine Sicherheitslage – ungeschönt betrachtet“ begrüßen. Erschreckend viele „Einzelfälle“, ein überdurchschnittlich hoher Anteil an „Nichteinheimischen“ in der Kriminalitätsstatistik und eine durch jahrelange Sparrunden am absoluten Limit agierende Polizei (2 Mio Überstunden). Da hilft auch kein Schön- und Kleinreden durch Politik und Medien, die Bürger sind bedroht und nachhaltig verunsichert. Hier hilft nur ein grundlegender Politikwechsel. Der Staat hat die Pflicht, seine Staatsbürger zu beschützen! Dazu gehört der Schutz der Staatsgrenze, die Kontrolle aller Einreisenden und die Wiederherstellung der Inneren Sicherheit und Ordnung, sowie die Einhaltung von Recht und Gesetz. Dafür steht die AfD!

13.09.2016 Offener Stammtisch in Heroldsberg
Nach einer kleinen Sommerpause fand am 13. September wieder unser monatlicher Infoabend statt. Trotz des schönen Wetters kamen mehr als 20 politisch interessierte Bürger, um sich über die AfD zu informieren und mit uns zu diskutieren. Diesmal nicht als Themenabend mit einem Vortrag, sondern als offener Informationsaustausch gestaltet, entwickelte sich rasch eine spannende und engagierte Diskussion. Getreu unseren Vorstellungen von Basisdemokratie folgend, war es das Ziel, die Gedanken und Anregungen der Bürger aufzunehmen, um so die Themen für die künftigen Veranstaltungen nach den geäußerten Wünschen auszurichten.

Natürlich wurde auch über die Ängste und Sorgen der Bürger durch aktuell Erlebtes gesprochen: So berichtete ein Anwohner des alten Gemeindehauses über wiederholte und störende Streitigkeiten der Asylbewerber untereinander und auch über Belästigungen von Frauen im Schwimmbad. Ein Heroldsberger muss trotz eigener Berufstätigkeit seine Tochter jeden Tag zu ihrem Praktikum nach Erlangen fahren, nachdem diese wiederholt im Bus und zwischen Busbahnhof und Bahnhof in Erlangen von einer Gruppe von Männern arabischer Herkunft belästigt und bedrängt wurde.

Die AfD will die Stimme des ungehörten Bürgers sein. Wir werden also hier dranbleiben und konstruktive Lösungen suchen. Gemeinsam statt einsam! Den Vorschlag eines Teilnehmers greifen wir gerne auf und machen das Thema „Sicherheit“ zum Schwerpunkt unseres nächsten Infoabends im Oktober.

21.07.2016 Informationsabend mit Vortrag in Kalchreuth

Zu unserem ersten Infoabend in Kalchreuth erwartete die Teilnehmer ein Vortrag zum Thema „Energie in der sozialen Marktwirtschaft“. Dr. Rudolf Winter erläuterte, wie eine sichere Energieversorgung in einer Industrienation wie Deutschland aufgestellt sein muss und wie das bis vor 10-15 Jahren auch hier noch so war. Danach zeigte er an Hand von Zahlen und Grafiken, dass bei fast konstantem Energieverbrauch die Kraftwerkskapazität in Deutschland in dieser Zeit nahezu verdoppelt wurde. Modernste Gaskraftwerke stehen jetzt völlig unrentabel in Bereitschaft, um bei Bedarf die Schwankungen der Wind- und Solarstromerzeugung ausgleichen zu können. Ein Milliardengrab an Investitionen und Subventionen, ohne eine kostengünstige und stabile Energieversorgung in Deutschland zu sichern. Mittlerweile beträgt der Anteil an EEG-Umlagen und Gebühren bereits ca. 50% der Stromrechnung, Tendenz weiter steigend. Sein ernüchterndes Fazit: Die „Grüne Energiewende“ war eine politisch motivierte Entscheidung, ohne ausreichende Planung und erforderlichen Sachverstand. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist gescheitert und gehört deshalb ersatzlos gestrichen.

Wir danken dem Hausherren des „Roten Ochsen“ in Kalchreuth für seinen professionellen Umgang mit uns. Das negative Bild, das die Medien von der AfD gerne zeichnen, wurde auch an diesem Abend wieder nicht bestätigt. Ein erfolgreicher und informativer Abend.

03.07.2016 Der Ortsverband ist jetzt auf facebook erreichbar
Neben seiner Homepage bietet der Ortsverband jetzt auch eine facebook-Seite als Informations- und Kommunikationsquelle an. Sie finden hier Aktuelles aus dem Ortsverband und weitere interessante Links und Posts. Schauen Sie doch einfach mal vorbei: https://www.facebook.com/afdheroldsberg/?fref=nf


07.06.2016 Informationsabend des Ortsverbandes

Zu den „Stammgästen“ gesellten sich diesmal 9 neue Interessenten. Sie hörten einen Vortrag zu den Plänen von UNO und EU zur Umsiedlung von Millionen Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa („Replacement Migration“). Die Rede von Jans Timmermanns (EU-Vizepräsident!!!) ist eine „Kriegserklärung an die Völker und Nationen Europas“: „das Verschwinden monokultureller Staaten zu beschleunigen„, die „Umsetzung der multikulturellen Vielfalt in allen Staaten weltweit“, „dass der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch jedoch erforderlich ist, um Wirtschaftswachstum zu erzielen.“
Die engagierte und intensive Diskussion war eindeutig: Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass die aktuellen Flüchtlings- und Migrantenströme kein Zufall sind.

01.06.2016 Jahreshauptversammlung und Wahlen zum Vorstand
Die Mitglieder des AfD-Ortsverbandes trafen sich am 01. Juni in der Gaststätte des Tuspo Heroldsberg zur Jahreshauptversammlung. Im Anschluss fanden Neuwahlen zum Vorstand statt. Unter der Versammlungsleitung des Kreisvorsitzenden Siegfried Ermer berichtete der Ortsvorsitzende Uwe Rast zuerst über die Arbeit des Vorstandes und die Aktivitäten des Ortsverbandes im vergangenen Jahr und gab im Anschluss den Kassen- und Finanzbericht ab.

Schwerpunkt in 2015 waren die monatlich stattfindenden Informationsabende, teilweise mit Vortrag. Die Mitglieder des Ortverbandes nahmen weiterhin an AfD-Demonstrationen „Gegen das Politikversagen“ in Berlin, Dresden und Freilassing teil und zeigten auch auf den insgesamt 6 Bundes-, Landes-, und Bezirks-parteitagen große Präsenz. Die regelmäßigen Infotreffen des Kreisverbandes kamen noch hinzu, so dass der aktive AfD´ler 2015 einen gut gefüllten Terminkalender hatte. Die Mitgliederanzahl entwickelt sich positiv. Nach dem Austritt von Bernd Lucke im Juli 2015 auf nur noch 5 Mitglieder geschrumpft, hat der Ortsverband jetzt aktuell 10 Mitglieder (davon 4 Frauen).

Im Kassenbericht sorgten die zahlreich eingegangenen Spenden doch für Überraschung, da wegen der notorischen Negativpresse nicht damit gerechnet werden konnte. Der Rechnungsprüfer stellte eine ordnungsgemäße Buchführung fest, so dass der gesamte Vorstand durch die Versammlung entlastet werden konnte.

Bei den anschließenden Neuwahlen des Vorstandes wurden gewählt: Herr Uwe Rast zum Vorsitzenden, Frau Gabriela Swoboda zur Stellvertreterin und Frau Michaela Rast zur Schatzmeisterin. Der neue Vorstand dankt allen Mitstreitern, Spendern und Unterstützern für ihr Engagement. Er versteht sich als „primus inter pares“ und wird alle Mitglieder in seine Entscheidungen einbeziehen. Die Einhaltung von Recht und Gesetz, Ordnung und Sicherheit für die Bürger und eine direkte Bürgerbeteiligung an allen wichtigen Entscheidungen bleibt Kern unserer Forderungen. Der Bürger muss auch zwischen den Wahlen über das Schicksal seines Landes entscheiden dürfen. Wir sind Patrioten – keine Nationalisten.

Die monatlichen Informationsabende werden fortgesetzt und sollen durch zusätzliche Veranstaltungen und Informationsstände in der Region ergänzt werden.

„Wir sind die Partei der unabhängig und umfassend informierten Bürger. Dieses Selbstverständnis ist die Grundlage der demokratischen Willensbildung. Wir werden uns stärker in die Politik vor Ort einmischen und wollen dem ungehörten Bürgerwillen eine Stimme verleihen. Unser erklärtes Ziel ist neben dem Einzug der AfD in den nächsten Bundestag die Präsenz des AfD-Ortsverbandes in den Gemeinderäten von Heroldsberg, Eckental und Kalchreuth.“ erklärte der wiedergewählte AfD-Ortsvorsitzende Uwe Rast.

12.05.2016 Informationsabend des Ortsverbandes
Schwerpunkt des Infoabends im „Goldenen Anker“ war die Vorstellung des neuen Parteiprogrammes. Nach einem Bericht vom 2-tägigen Bundesparteitag in Stuttgart und einem Überblick über die dort beschlossenen Inhalte und Ziele der AfD stellten sich die anwesenden Ortsmitglieder den Fragen der interessierten Teilnehmer. Ein kleiner Vortrag zu in- und ausländischen Pressestimmen zum Parteiprogramm war sehr aufschlussreich, besonders die Darstellung der thematischen Schnittmengen mit praktisch allen anderen etablierten Parteien. Die AfD ist sozusagen der „Extrakt der Vernunft“ und wird damit jetzt für große Teile der Bevölkerung eine wählbare „echte Alternative“

12.04.2016 Informationsabend des Ortsverbandes

Mehr als 20 Interessenten und AfD-Mitglieder kamen zum Infoabend in den „Goldenen Anker“ nach Heroldsberg. Als Referenten konnten wir diesmal Martin Sichert vom Kreisverband Nürnberg begrüßen. In seinem Vortrag: „Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit – sind unsere Grundwerte in Gefahr?!“ zeigte er anhand von Beispielen die schleichenden, aber stetigen Veränderungen im Land auf. In der Fragerunde wurde wieder intensiv und auch kontrovers diskutiert. Auf konkrete Nachfragen zur Rente und dem Schutz von Unternehmen vor Lohndumping haben die Ortsmitglieder zwar eine klare persönliche Meinung, aber hier wird das Parteiprogramm das letzte Wort haben.

08.03.2016 Informationsabend des Ortsverbandes

Schwerpunkt des Infoabends im „Goldenen Anker“ war diesmal der Leitantrag des Bundesvorstandes zum Programmparteitag der AfD. Nach einem Überblicksvortrag über das vorgeschlagene Parteiprogramm entspann sich eine rege Diskussion mit viel Lob, aber auch einigen Ergänzungswünschen. Die Mitglieder des Ortsverbandes werden diese Anregungen als wichtigen Input zum Bundesparteitag nach Stuttgart mitnehmen.

20.02.2016 Die AfD ist im „Roten Ross“ in Eschenau nicht mehr erwünscht
Nachdem der AfD-Ortsverband im „Roten Ross“ zwei störungsfreie Informationsabende zu absolut seriösen Themen abgehalten hat (sogar mit Teilnehmerrekord), sind wir dort ab sofort nicht mehr erwünscht. Ursache sind nach Angaben der Wirtsleute massive Proteste von Stammgästen.
Wir bedauern diese Entscheidung, da sie ein falsches Signal zum Umgang mit einer demokratischen und zugelassenen Partei setzt, die es wagt, Ideen und Vorschläge jenseits des Mainstreams anzubieten.

17.02.2016 Informationsabend des Ortsverbandes
40 Interessenten und Mitglieder (neuer Rekord) trafen sich im „Roten Ross“ in Eschenau zum Thema „Die Ziele der AfD“. Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung zum Parteiprogramm standen im Mittelpunkt. Sollten Themen wie Souveränität, Friedensvertrag, Verfassung, Abschaffung der Feindstaatenklausel, Rückzug der Alliierten aus Deutschland und die Rückführung der deutschen Goldbestände tatsächlich Eingang in das Parteiprogramm finden, wird es sicher höchst spannende Diskussionen im Land geben.

Jahresrückblick 2015

31.01. Bundesparteitag in Bremen:
Diskussion der neuen Satzung
Excellente Vorträge von Prof. Hombuerger und Prof. von Weizsäcker (auf: www.alternativefuer.de)
01.02. Bundesparteitag in Bremen: Neue Satzung mit 2/3-Mehrheit angenommen
10.02. Informationsabend
18.03. Informationsabend mit PPT-Vortrag: „Der entmündigte Bürger – Sind Demokratie und Rechtsstaat in Gefahr?“
Der entmündigte Bürger
23.04. Informationsabend des Ortsverbandes
25.04. Wahlen zum Bezirksvorstand Mittelfranken
Aus dem KV ER/ERH werden Siegfried Ermer zum Vorsitzenden und Richard von Hessler zum Stellvertreter gewählt
07.05. Wahlen zum Kreisvorstand ER/ERH
Siegfried Ermer als Vorsitzender im Amt bestätigt; Stellvertreter: Robert Aust; Schatzmeister: Roger Ernst
12.05. Informationsabend des Ortsverbandes
09.06. Informationsabend des Ortsverbandes
4.-5.07. Bundesparteitag der AfD in Essen
14.07. Informationsabend des Ortsverbandes
22.07. Anzeige im Wochenblatt
29.07. Anzeige im Wochenblatt
25.08. Anzeige im Wochenblatt
19.08. Anzeige im Wochenblatt
19.08. Teinnahme von OV-Mitgliedern an der AfD-Grossdemonstration gegen das Asylchaos in Dresden
02.09. Anzeige im Wochenblatt
05.09. Plakatierung in Heroldsberg und Kalchreuth:
-Einladung zu Gaulandtermin 12.09. in Nürnberg
-AfD-Thesen zu Asyl, Grenzkontrollen, Abschiebung nach Ablehnung Asylantrag
12.09. Alexander Gauland in Nürnberg: 300 Interessenten und „standing ovations“
13.09. Fränkisches AfD-Treffen: 50 Funktionsträger beraten über engere Kooperation und Vernetzung
15.09. Informationsabend des Ortsverbandes
26.09. Bezirksparteitag der AfD Mittelfranken mit Neuwahl des Vorstandes
03.-04.10. Landesparteitag der AfD Bayern in Nürnberg mit Neuwahl des Vorstandes
08.10. Informationsabend des Ortsverbandes mit Vortrag
“ Das Freihandelabkommen TTIP – ein „Trojanisches Pferd“ der USA?!“
17.08. Teilnahme von OV-Mitgliedern an der Demo „Gegen das Politikversagen“ in Freilassing
07.11. Teinahme an der AfD-Großdemo in Berlin „Asyl braucht Grenzen, ca. 5000 Teilnehmer
19.11. Informationsabend des Ortsverbandes
28.-29.11. AfD-Bundesparteitag (Satzung – Delegiertenparteitag)
10.12. Informationsabend des Ortsverbandes
31.12. Im Rahmen des Spendenaufrufes der AfD gehen Spenden in Höhe von insgesamt 5.000 Euro an den Ortsverband
03./04.10. Neuer Landesvorstand der AfD Bayern gewählt, CSU zum Austritt aus der GroKo aufgefordert

Der Landesparteitag der AfD Bayern fand diesmal in Nürnberg unter Beteiligung von Mitgliedern aus dem Ortsverband statt. 285 stimmberechtigte Mitglieder wählten einen neuen Landesvorstand und Petr Bystron zum Vorsitzenden.

Bystron: „Auf dem ganzen Parteitag war eine Stimmung des Aufbruchs zu spüren. Nach der Reorganisation werden wir jetzt auf die bayerischen Bürger zugehen. Die Altparteien sind mit ihrer desaströsen Asyl-Politik gescheitert – gerade auch die CSU in Bayern. Die Bürger haben genug von Seehofers Zick-Zack-Kurs. Einerseits tut er nichts dagegen, dass täglich 10.000 Asylbewerber über die bayerische Grenze strömen, andererseits kritisiert er Merkel für die Menge an Asylbewerbern. Die AfD Bayern wird im Rahmen der AfD-Herbstoffensive den Protest auf die Straße bringen, Flugblätter verteilen und Infostände aufbauen.“

Die AfD Bayern fordert die CSU auf, aus der Großen Koalition auszutreten, da sie die Flüchtlingspolitik der Großen Koalition öffentlich wie eine Oppositionspartei bekämpft. Damit würde die CSU ihre Doppelzüngigkeit und Heuchelei gegenüber dem deutschen Volk zu beenden. Ein entsprechendes Positionspapier hat der Parteitag verabschiedet.

AfD-Bundessprecherin Frauke Petry erinnerte in ihrem Grußwort an die Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel, es sei nicht mehr ihr Land, wenn man sich für den Ansturm an Asylbewerbern entschuldigen müsse. Petry forderte Merkel deswegen auf, „die Konsequenzen zu ziehen“. Merkel sei „nicht mehr unsere Kanzlerin“. Petry betonte, dass die Bürger nun den Protest auf die Straße bringe müssten.

Beatrix von Storch, stellvertretende Bundessprecherin der AfD, unterstrich in ihrer Rede die Bedeutung der AfD als „Anwalt der Familie“. Die Familien seien von den Altparteien im Stich gelassen worden sein, diese Leerstelle müsse die AfD füllen.
_DSC0051
Auf dem Bild von links nach rechts: Georg Hock, Prof. Dr. Michael Wüst, Katrin Ebner-Steiner, Thomas Fügner, Martin Hebner. Edeltraud Schwarz, Petr Bystron, Werner Meier, Ralf Steinmeier, Andreas Strixner, Alexander Merz, Roland Gropp, Kurt Schreck

26.09.2015 Neuer Bezirksvorstand für Mittelfranken gewählt
Am 26.09. wurde in Langenzenn ein neuer Bezirksvorstand gewählt. Vorsitzender ist nun Siegfried Lang aus Treuchtlingen, Stellvertreter sind Andreas Haas aus Fürth und Dominik Weth aus Nürnberg. Schatzmeister wurde Michael Kummer aus Nürnberg und Schriftführer Robert Aust aus Erlangen. Wir gratulieren allen herzlich und wünschen dem neuen Bezirksvorstand eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen AfDlern in Mittelfranken.

13.09.2015 „Frankentreffen der AfD“ – ein voller Erfolg
Mehr als 50 Funktionsträger der AfD aus Ober-, Unter- und und Mittelfranken trafen sich am 13.09. in Nürnberg zum Gedankenaustausch. Wie im Fluge vergingen die 6h mit intensiven Gesprächen und Diskussionen. Neue Kontakte wurden geknüpft und Kooperationen vertieft. Überall in Franken wird von sehr gut besuchten Infoveranstaltungen und -ständen berichtet. Die Bevölkerung scheint zu erkennen, dass die AfD mittlerweile die einzige Partei ist, die konsequent die Interessen der Bürger vertritt und den Mut hat, Probleme auch klar anzusprechen und Lösungen anzubieten. Die AfD ist auf dem richtigen Weg.

„POLIFAKT“ – Die Zeitung für Demokratie und Streitkultur
Für den interessierten Bürger gibt es jetzt „POLIFAKT“, eine neue Zeitung mit Nachrichten und Berichten aus Europa, Deutschland und den Bundesländern. Aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Objektive und aktuelle Informationen statt Propaganda, offen und direkt statt „political correctness“. Sie können POLIFAKT online lesen: POLIFAKT oder als Zeitung abbonieren: Erscheinungsweise monatlich, 30 Cent pro Stück. Gerne liefern wir Ihnen ein Probeexemplar zum Selbstkostenpreis von 20 Cent pro Stück frei Haus. Schreiben Sie uns einfach eine email an: uwe.rast@afdbayern.de

Stellungnahme des Ortsvorsitzenden zum aktuellen Streit im Bundesvorstand
Beinahe täglich wird in den Medien über Streitereien, Intrigen und erbitterte Machtkämpfe berichtet. Da gibt es Resolutionen und Gegenresolutionen, eine abgebrochene Mitgliederbefragung und eine Vereinsgründung „Weckruf 2015“. Für manche ist das gelebte Demokratie, für andere Chaos pur. Interessanterweise wollen alle Beteiligten den Erfolg der AfD. Nur hat leider jeder seine eigene Auffassung über den richtigen Weg dahin.
Prof. Bernd Lucke setzt auf die Gründungsthemen der AfD (Eurokritik, Zuwanderung, Bürgerbeteiligung, …), also eine eher „wirtschafts-liberale“ Ausrichtung. Das verspricht eine kleine, aber feine Partei (mit einigen FDP- und früheren CDU-Inhalten). Geschätzte Chancen: 5-10%, mit einer Option zur Regierungsbeteiligung 2017.
Dr. Frauke Petry sieht nach den 2-stelligen Landtagswahlergebnissen die Notwendigkeit einer Ergänzung durch zusätzliche Themen wie: verstärkte Polizeipräsenz zum Schutz der Bürger vor steigender Kriminalität, Förderung der deutschen Sprache, Ablehnung der Frühsexualisierung und der Gender-Ideologie. Das wird als „national-konservativ“ eingestuft. Eine schnelle Regierungsbeteiligung ist hier nicht das vorrangige Ziel. Geschätzte Chancen: bis zu 20%.
Nachdem das moralische Koordinatensystem in Deutschland weit nach links verschoben wurde, sind heute praktisch alle Äußerungen, die nicht ins links-grüne Weltbild passen, sofort „rechts“ oder „rechtspopulistisch“. Dem Bürger wurde in Jahrzehnten beigebracht, mit dem Begriff „Rechts“ reflexartig etwas ganz Böses und Schlimmes zu verbinden.
Aber hören Sie sich mal die Reden von Angela Merkel aus dem Jahre 2005 oder gar Franz-Joseph Strauß an. Dagegen klingen die Aussagen der AfD fast schon harmlos.
Die Schubladen „Rechts“ und „Links“ sind auch selten zutreffend. Beispielsweise wurde der Mindestlohn von der NPD und „Die Linke“ gefordert. Ist der Mindestlohn jetzt „rechts“ oder „links“? Wir sollten in Zukunft weniger pauschalieren und dafür mehr differenzieren. Es geht nicht um „links oder rechts“, sondern um „falsch oder richtig“.
Wer eine echte „Alternative für Deutschland“ sein will, die sich dem Wohle des Landes und seiner Bürger verschrieben hat, darf sich nicht von den Attacken der eher links-grünen Medien beindrucken oder gar abschrecken lassen. Auch „verminte“ Themen müssen offen, ehrlich und sachlich angesprochen werden. Ohne Tabu. Nur so kommen wir weiter.

Mut zur Wahrheit!

Deutschland steht vor großen und existenziellen Herausforderungen. Die gigantischen Schulden- und Haftungssummen und die chaotische Aufnahme von bis zu 600.000 Asylsuchenden in 2015 bringen unser Land an den Rand der Leistungsfähigkeit und bedrohen den sozialen Frieden. Politisch korrekte Antworten helfen uns nicht mehr weiter.

Mut zu Deutschland!

Bewerten Sie uns nicht nach dem Hörensagen. Bleiben Sie aufmerksam und kritisch. Hinter einem scheinbar neutralen Bericht steckt nicht selten ein persönlich geprägter Kommentar des Verfassers.

Messen Sie uns nur an unseren Worten und Taten!

Die große Zeit der AfD kommt erst noch! Und der Ortsverband wird auch weiter für Sie da sein!

Der Ortsverband unterstützt ein Bürgerbegehren bzw. einen Bürgerentscheid in Eckental

„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ (Angela Merkel am 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU)

Wer damals glaubte, sich verhört zu haben, wird in Eckental-Eckenhaid gerade eines Besseren belehrt. Der Neubau einer Reihenhausanlage entpuppt sich als geplante Unterkunft für Asylsuchende. Es gab keine frühzeitige Information und Transparenz, keine Befragung oder Einbeziehung der Betroffenen vor Ort in die Entscheidung. Gemeinde, Bürger und auch Bürgermeisterin wurden vor vollendete Tatsachen gestellt.
Sieht so eine demokratische Mitbestimmung aus?
Ein 10-(!)-Jahres-Vertrag für das Objekt garantiert dem Hamburger Vertragspartner der Regierung von Mittelfranken sichere Einnahmen in Millionenhöhe. Ohne jedes Risiko und aus Steuermitteln!
Sieht so eine „Soziale Marktwirtschaft“ aus?
Hier wird die Not der Flüchtlinge von „Investoren“ einer „Sozialindustrie“ ausgenutzt, um sich auf Kosten der Allgemeinheit und der Steuerzahler eine „Goldene Nase“ zu verdienen. Ohne Rücksicht auf die Sorgen betroffener Bürger und die Belange der Gemeinde, welche für anfallende Aufgaben wie Plätze in Kindergärten und Schule, Deutschkurse, Versorgung und Betreuung finanziell und personell in der Pflicht steht. Die Hilfsbereitschaft der Bürger und der soziale Frieden in der Gemeinde sind gefährdet, wenn aus einem lobenswerten, freiwilligen Engagement ungefragt Zwang und Pflicht wird.
Die AfD steht für Subsidiarität und Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild!
Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Eckental sollen selbst darüber entscheiden dürfen, ob sie der derzeit vorgesehenen Nutzung der Reihenhausanlage in Eckental-Eckenhaid so zustimmen.
Wir unterstützen ein Bürgerbegehren bzw. einen Bürgerentscheid.

06.05.2015 Kreisvorstand neu gewählt
Nach Ende der 2-jährigen Amtszeit fand am 06.05. die Neuwahl des Kreisvorstand statt. Nach dem Rechenschaftsbericht und Bericht des Schatzmeisters und Kassenprüfers entlastete die Mitgliederversammlung den bisherigen Vorstand einstimmig. Bei der anschließenden geheimen Wahl wurde Siegfried Ermer als Kreisvorsitzender in seinem Amt bestätigt. Robert Aust als Stellvertreter und Roger Ernst als Schatzmeister wurden jeweils einstimmig in Ihre Ämter gewählt. Alle Vorstandsmitglieder stehen für eine sachorientierte und partnerschaftliche Parteiarbeit. Die Kernaussagen der AfD zu: Euro, Griechenland, Demokratie und Rechtsstaat, Asyl und Zuwanderung sind ja aktueller denn je. Ein Streit in der Sache ist gut und richtig, aber Respektlosigkeit oder persönliche Anfeindungen sind es nicht. Hier kann der Bundesvorstand noch von der Parteibasis lernen.

19.04.2015 Gewinner des Bürgerentscheides zur STUB ist die Direkte Demokratie
Das mehrheitliche „NEIN“ zur STUB bei hoher Beteiligung am Bürgerentscheid ist ein klares Signal an die Politik. Trotz großem persönlichem Einsatz der Politprominenz auf Werbeveranstaltungen und in den Medien haben sich die Bürger gegen das vom Kreistag favorisierte Bahnkonzept entschieden. Jetzt gilt es, diese Entscheidung auch zu respektieren und ein alternatives und zukunftsfähiges Konzept auszuarbeiten. Gewonnen hat an diesem Tag die unmittelbare Bürgerbeteiligung und die Direkte Demokratie.


In eigener Sache

Im Heimatblatt Heroldsberg und im Amtsblatt Kalchreuth können Parteien, Vereine bzw. Organisationen über Ihre Aktivitäten informieren und Termine bekannt geben.

Für die Ausgaben März 2015 hatte der Ortsverband gleichlautende Beiträge fristgerecht eingereicht. Im Heimatblatt Heroldsberg wurde nur eine gekürzte Fassung abgedruckt, in der leider wesentliche Informationen fehlten. Im Amtsblatt Kalchreuth wurde überhaupt nichts abgedruckt.

Es gibt in den Gemeinden viele Mitbürger, die nicht über Internet verfügen oder es nicht regelmäßig zur Information nutzen. Wir würden uns daher wünschen, dass die Gemeindeverwaltungen die Regelungen über Veröffentlichungen im Heimat- und Amtsblatt zukünftig etwas großzügiger handhaben.

Eine Demokratie braucht informierte Bürger!

18.03. Informationsabend „Der entmündigte Bürger – Sind Demokratie und Rechtsstaat in Gefahr?“
Insgesamt 17 Bürger aus dem Erlanger Oberland und sogar aus dem Nürnberger Süden fanden sich am 18.03. im „Roten Ross“ in Eschenau zum Informationsabend des Ortsverbandes ein. Sie erwartete eine Powerpoint-Präsentation zu einem spannenden Thema: „Der entmündigte Bürger – Sind Demokratie und Rechtsstaat in Gefahr?“
(PowerPoint-Präsentation hier: Der entmündigte Bürger )
Beginnend im antiken Athen wurde ein Bogen über die Entwicklungsphasen von Demokratie und Rechtsstaat bis in die Gegenwart gezogen. Nachdem es viele Jahrhunderte gebraucht hat, die heute gültigen Normen und Rechtsvorschriften zu entwickeln, sind wir gerade dabei, diese elementaren Grundlagen unserer Freiheit einem ideologiegetriebenen Zeitgeist zu opfern.
Eine fortschreitende Entmündigung der Bürger in den Bereichen Finanzen, Politik, Medien, Lebensweise und Identität – anhand von aktuellen Beispielen eindrucksvoll belegt. Die exorbitanten Haftungs- und Verschuldungssummen in der EU, die Aushöhlung von Rechtsstaat, Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit. Der Ersatz der traditionellen Familie durch „moderne Lebensweisen“. Oder der Gendermainstream als neue Pseudowissenschaft mit angeblich 60 existierenden Geschlechtertypen.
Ein Wahnsinn, aber real und kein Zufall – sondern genauso geplant und umgesetzt. George Orwell´s „1984“ läßt grüßen.
Die Diskussionen wurden teilweise so engagiert geführt, dass der Vortrag erst nach 2 Stunden zu Ende war. Ein gelungener Abend mit vielen Informationen und einer wichtigen Erkenntnis:
„Wer Demokratie und Rechtsstaat nicht verteidigt, wacht in der Diktatur auf!“

Neujahrsgrüße des Ortsverbandes
Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2015, viel Glück, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Ein erfolgreiches Jahr 2014 liegt hinter der AfD: 7 Sitze im Europaparlament, in 3 Landtagen in Fraktionsstärke vertreten, bereits über 21.000 Mitglieder. Zur Europawahl erzielte die AfD in Eckental 10,59%, in Heroldsberg 10,56% und in Kalchreuth 7,22% aller Stimmen – Rekord in Mittelfranken.

Die monatlichen „Offenen Stammtische“ des Ortsverbandes erfreuen sich einer wachsendenden Beliebtheit – offene Diskussionen zu wichtigen, aktuellen und brisanten Themen, mit Zahlen und Fakten – interessant und spannend – ohne Tabus.

Tab content

Jahresrückblick 2014

Mitgliederbefragung zum Europawahlprogramm (150 Thesen auf mehr als 100 Seiten)
23.02. Bezirksversammlung Mittelfranken – Delegiertenwahl
Einholen Plakatierungsgenehmigungen
Bestellung Plakate, Flyer
Herstellung von 55 Plakataufstellern
03.04. Erstes AfD-Treffen im „Föhrenhof“ (4 Mitglieder)
12.04. 50 Stck. DINA1-Plakataufsteller in Heroldsberg verteilt
19.-21.04. Insgesamt 250 Wahlkampfplakate und im gesamtem Ortsverbandsgebiet verteilt.
Nachplakatierungen bis zur Wahl (insgesamt 100 Plakate) nach teilweise 100% Verlusten
23.04. AfD-Werbeanzeige im Wochenblatt
30.04. AfD-Werbeanzeige im Wochenblatt, Leserbrief im Wochenblatt, Anzeige bei Polizei erstattet
02.05. Wahlkampfveranstaltung mit Prof. Lucke in Erlangen (Redoutensaal), personell und finanziell unterstützt
05.05. Die „Politischen Leitlinien“ der AfD werden veröffentlicht
07.05. AfD-Werbeanzeige im Wochenblatt
08.05. Erster „Offener Stammtisch“ in Heroldsberg
14.05. AfD-Werbeanzeige im Wochenblatt
21.05. AfD-Werbeanzeige im Wochenblatt mit Beilage: 15.200 AfD-Flyer !
22.05. Offener Stammtisch
25.05. Europawahl: AfD bundesweit: 7%, Heroldsberg: 10,52%, Eckental: 10,59%, Kalchreuth: 7,22%; Kontrolle der Stimmenauszählung im Wahllokal „Feuerwehr Heroldsberg“ (AfD: 10,2%, zur Bundestagswahl 2013: 0%)
04.06. Anzeige im Wochenblatt: Dankeschön an die Wähler
05.06. Offener Stammtisch
03.07. Offener Stammtisch
07.08. Offener Stammtisch
28.08. Gemütliches Beisammensein der AfD Mitglieder
04.09. Offener Stammtisch
6.-7.09. „Wahlkampfhilfe Thüringen“ in Jena und Umgebung, Unterstützung bei Flyerverteilung
3 neue AfD-Mitglieder in Heroldsberg hinzugekommen
02.10. Offener Stammtisch und Gründung des ersten Ortsverbandes der AfD in Bayern
08.10. Anzeige im Wochenblatt (Aufruf zum europaweiten Anti-TTIP-Tag)
11.10. Anti-TTIP-Infostand in Heroldsberg und Unterschriftensammlung
19.10. Landesparteitag der AfD Bayern in Ingolstadt (3 Teilnehmer)
Artikel im Wochenblatt, im Heimatblatt Heroldsberg und im Gemeindeblatt Kalchreuth
Eigene email-Adresse: ov.heroldsberg-eckental-kalchchreuth@afdbayern.de
06.11. Offener Stammtisch, Besuch von Stadtrat Arnd Feistel (AfD Forchheim)
27.11. Unterstützung AfD Forchheim: TTIP-Vortrag von Prof. Fifka
28.11. Gemütliches Beisammensein der AfD-Mitglieder
04.12. Offener Stammtisch
16.12. Jahresversammlung des Kreisverbandes ER/ERH
Erstellung der OV-Homepage

Wofür stehen wir

Unser Ziel ist es, dass in Deutschland wieder mehr Vernunft und Sachverstand regieren. Entscheidungen sollen auf Basis einer ideologiefreien Prüfung aller verfügbaren Zahlen und Fakten erfolgen. Langfristige Folgen müssen dabei objektiv bewertet und berücksichtigt werden.

Bei wichtigen Entscheidungen großer Tragweite streben wir auf allen Entscheidungsebenen eine direkte Bürgerbeteiligung nach Schweizer Vorbild an.

Der Staat hat die Pflicht, die Rahmenbedingungen zu schaffen und eine Sicherheit zu garantieren, damit die auf seinem Staatsgebiet lebenden Bürger in Sicherheit, Frieden und Freiheit, sowie in Würde leben und sich frei entfalten können. Geltendes Recht ist ohne Ansehen der Person auch durchzusetzen.

Zuwanderung muss klar geregelt werden (z.B. nach kanadischem Punktesystem). Solange es in Deutschland Tausende Obdachlose, Langzeitarbeitslose und Harz IV -Empfänger gibt, muss sich der Staat zuerst um diese bereits hier lebenden Bürger kümmern.

Wir wollen, dass Probleme nicht “ausgesessen” oder ignoriert werden. Diskussionen dürfen nicht mit dem Hinweis auf “alternativlos” oder “nicht hilfreich” verhindert werden. Meinungs- und Pressefreiheit sind ein hohes Gut und müssen verteidigt werden.

Halbwahrheiten und Lüge, Hass und Intoleranz, Beleidigung und Ausgrenzung Andersdenkender gehören nicht zu einer demokratischen Streitkultur. Nur im sachlichen Widerstreit unterschiedlicher Ideen und Meinungen werden die besten Lösungen gefunden.

Mut zur Warheit ! Mut zu Deutschland !

Wir wollen, dass Deutschland, das „Land der Dichter und Denker“, eine friedliche Zukunft hat und ein lebenswerter Platz für seine Bürger bleibt. Ein Land, das seine Traditionen und Kultur bewahrt und seine Werte nicht gedankenlos opfert.

Wir wollen Teil eines freien Europas der Vaterländer sein, in dem die Völker in Frieden miteinander leben und dessen Menschen sich respektieren und gegenseitig achten.

Wir wünschen uns ein Deutschland mit Parteien und Politikern, die nur dem Gemeinwohl verpflichtet sind. Der Souverän ist das Volk !

Dafür laßt uns gemeinsam streiten !

Impressionen

afd-ortsverband-heroldsberg_300x225_verpixelt

Erster Ortsverband der Alternative für Deutschland in Bayern gegründet

Am 02. Oktober 2014 gründeten Mitglieder der Alternative für Deutschland in Heroldsberg den ersten Ortsverband in Bayern. Neben Uwe Rast zum Vorsitzenden wurden auch sein Stellvertreter und Schatzmeister jeweils einstimmig gewählt.

Die Mitglieder stehen für eine Politik, die dem Wohl der Bürger und der Gemeinden verpflichtet ist. Sie betonen das Recht auf umfassende und vollständige Information und streben eine direkte Beteiligung der Bürger an wichtigen Entscheidungen an. Denk- oder Sprechverbote werden abgelehnt.

Der Ortsverband möchte konstruktiv an der Weiterentwicklung der Gemeinden Heroldsberg, Eckental und Kalchreuth mitwirken und wird hierzu auch eigene Vorschläge unterbreiten. Er bietet allen Parteien und Vereinen eine Zusammenarbeit an und wünscht sich einen fairen persönlichen Umgang miteinander.

Impressum

Anbieter dieser Website im Sinne des Telemediengesetzes (TMG):

Alternative für Deutschland Bayern, Ortsverband Heroldsberg-Eckental-Kalchreuth
vertreten durch den Vorsitzenden
Uwe Rast
Postfach 1205
90560 Heroldsberg
fon +49-0-911-8159177
fax +
e-mail uwe.rast@afdbayern.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §55 Abs.2 RStV

Uwe Rast
Postfach 1205
90560 Heroldsberg
fon +49-0-911-8159177
fax +
e-mail uwe.rast@afdbayern.de

Redaktion

Diese Website wird redaktionell betreut von

Uwe Rast
Uwe Rast (Support Bezirksverband)
Werner Meier (Support AfD Bayern)

Credits

Web-Entwicklung:

Werner Meier
AfD Bayern

Urheberrechte

Alle Texte, Fotos und Gestaltungselemente dieser Website sind für den Landesverband der AfD Bayern oder den AfD- Ortsverband Heroldsberg-Eckental-Kalchreuth urheberrechtlich geschützt, falls nicht ein anderer Urheberrechtsinhaber oder Verwertungsberechtigter angegeben ist. Jede Verwertung ohne Zustimmung des AfD-Parteivorstands ist unzulässig. Der AfD-Parteivorstand erteilt seine Zustimmung zur Verwertung der urheberrechtsrelevanten Elemente auf dieser Website für die Gestaltung der Internetseiten der regionalen Gliederungen der AfD, soweit kein gekennzeichneter Urheberrechtsvermerk zugunsten eines Dritten besteht. Soweit als Urheberrechtsinhaber oder Verwertungsberechtigter ein Dritter angegeben ist, müssen die Verwertungsrechte vor entsprechender Nutzung von diesem erworben werden.
Datenschutz

Diese Website wird mit WordPress erzeugt. Die Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter: www.afdbayern.de/Datenschutz/

Haftung für externe Links

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.