AfD: Menschen aus der Mitte der Gesellschaft.Bystron_Natur_0074_1

Was haben ein politischer Flüchtling, ein Gewerkschaftsfunktionär und ein Ökonomie-Professor gemeinsam? Sie sind alle Mitglieder im neuen Vorstand der AfD Bayern. Und mit ihnen weitere engagierte Bürger aus der Mitte unserer Gesellschaft.

Überrascht?

Die Alternative für Deutschland ist im Jahr 2013 entstanden, weil sich immer mehr Bürger von den Altparteien nicht vertreten fühlten. Damals setzte sich die deutsche Bundesregierung zum wiederholten Mal über den Willen der Mehrheit der Bevölkerung hinweg vor allem in der Frage der sogenannten „Griechenland-Rettung“. Doch bereits dieser Name war Betrug, denn es ging vor allem darum, ausländische Banken zu retten, die sich in Griechenland verspekuliert hatten. Von der griechischen Bevölkerung wurde kaum jemand „gerettet“.

Es folgte die Ukraine-Krise, in der sich die deutsche Regierung völlig unnötig an der Seite der USA  für Sanktionen gegen Russland aussprach, obwohl  der Haupt-Leidtragende dieser Sanktionen die deutschen Exportunternehmen waren.

Heute ist es die unsinnige Politik der offenen Grenzen, die große Teile der Bürger verzweifeln lässt.  Es ist die eigene Bundesregierung mit Angela Merkel an der Spitze, die entgegen aller Warnungen von Sicherheitsexperten Hundertausende Menschen gänzlich unkontrolliert bzw. ohne Sicherheitsüberprüfung  nach Deutschland einwandern lässt. Einer von ihnen, Ahmad Almohammad, gehörte zu den Attentätern von Paris. Über 130 Menschen wurden getötet, zahlreiche weitere wurden verletzt. Von der Schwarz-Roten Regierung kommt kein Wort der Entschuldigung. Die Linken und Grünen klatschen Applaus für Merkel und laden sie zu ihren Parteitagen ein. Eigentlich müssten diese Parteien die Opposition sein. Stattdessen bilden sie mit Schwarz-Rot die Einheitsfront der Altparteien.

Die AfD ist die einzige Partei in Deutschland, die noch die berechtigten Sorgen der Bürger ernst nimmt und deren Anliegen politisch formuliert.

Diese bürgernahe Politik zeigt Wirkung: immer mehr Menschen bekennen sich zur AfD. Mittlerweile sind wir die Drittstärkste politische Kraft Deutschlands!*

Doch je mehr Erfolg wir haben, umso mehr  verstärken sich die Angriffe der politischen Gegner  gegen uns. Insbesondere Politiker des linken Spektrums versuchen uns mit unfairen Mitteln  zu diffamieren. Sie schaffen eine Atmosphäre der Angst: Sie setzen Wirte unter Druck, die ihre Säle für AfD-Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Linksextremisten überfallen unsere Büros, zünden unsere Autos an und zerstören die Fassaden unserer Häuser. Gewerkschaftsfunktionäre beschimpfen uns als Faschisten.

Das sind die verzweifelten Versuche einer abgewirtschafteten Polit-Kaste, sich an der Macht zu halten. Den Altparteien geht es nicht um die Inhalte. Den geht es auch nicht um die Interessen der eigenen Bürger. Es geht ihnen einzig um den Machterhalt – und das mit allen verfügbaren Mitteln.

Ob es den Altparteien gelingt, hängt auch von Ihnen persönlich ab.

Ihr persönlicher Mut und Einsatz sind gefragt.

Die Tatsache, dass Sie diesen Text lesen zeigt, dass Sie kritisch sind und dass Sie sich aus erster Hand informieren. Das ist sehr gut. Machen Sie weiter so! Hinterfragen Sie alle offiziellen Informationen. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Immer mehr Menschen sind es satt, sich vorschreiben zu lassen, was sie zu denken haben.

Immer mehr Menschen sind es satt, sich für ihre Meinung diffamieren zu lassen.

Immer mehr Menschen bekennen sich offen zur AfD!

Wenn Sie möchten, kommen auch Sie: Besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen, sehen Sie sich die Menschen dort an! Sie werden Ärzte wie Krankenschwestern treffen, Ökonomieprofessoren wie Handwerker, Kindergärtnerinnen wie Hausfrauen  –  eben Menschen wie Sie, aus der Mitte unserer Gesellschaft.

Aber das wird Sie, das ahne ich jetzt schon, dann gar nicht mehr überraschen 😉

Herzlich,

Ihr Petr Bystron